GOUPiL - die Historie

Wie elektrisch betriebene GOUPIL-Nutzfahrzeuge in zahlreichen Nischenmärkten an Bedeutung gewannen.

Reine Effizienz

An einem Abend im März 2010: Oliver Sticht, Marketing-Leiter der ISEKI-Maschinen GmbH, (GOUPIL-Generalimporteur für Deutschland) startete am Firmensitz im rheinischen Meerbusch den „MEGA-Multitruck“, einen elektrisch betriebenen Transporter mit 4 kW Elektromotor und 60 km „idealisierter“ Maximal-Reichweite.

Sein Fahrtziel galt der medienbegleiteten Premierenfeier zum energiepolitischen Dokumentarfilm „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“, in dem Hermann Scheer* und Muhammad Yunus den Change-Prozess zu einer nachhaltigen Energiewende propagieren. Und was lag thematisch näher, als mit der Vorfahrt von Hermann Scheer in einem 100 % emissionsfreien Elektrofahrzeug ein klares, umweltpolitisches Statement zu setzen:

"Knapp sind nicht die erneuerbaren Energien, knapp ist die Zeit"

Der rote Teppich war ausgerollt, als ISEKI´s Marketing-Chef Herrn Hermann Scheer am Landtagsgebäude in der angrenzenden NRW Landeshauptstadt empfing und ihn im Blitzlicht-Gewitter der regionalen Medienvertreter aus Print und TV bis zum Premieren-Kino in der Düsseldorfer City chauffierte. In dieser kurzen Anekdote soll nicht unerwähnt bleiben, dass Oliver Sticht mit dem „Multitruck“ der 1. Generation schlussendlich noch den Rückweg zum Headquarter nach Meerbusch zu absolvieren hatte.
Unverhohlen „saugte“ das Einschalten aller Verbraucher (Heizung, Fahrtlicht) während der Fahrt durch die kühle Nacht an den Reichweiten-Reserven des E-Fahrzeugs. Und in dessen Folge bedurfte es einer äußerst moderaten Fahrweise unterhalb der möglichen Max.-Geschwindigkeit von 45 km/h, um sich mit Blick auf das letzte µ (Mü) auf dem Ladebalken im Reichweiten-Display ressourcenschonend zur Heimatadresse zu bugsieren.

Seit diesem Event sind über acht ereignisreiche Jahre vergangen, in denen die ISEKI-Maschinen GmbH als Generalimporteur der aktuellen GOUPIL-Fahrzeug-Range (vormals „MEGA“) Erfahrungen und eine beeindruckende Reputation in der bundesweiten Vermarktung von Nutzfahrzeugen mit 100% elektrischem Antrieb gewonnen hat. Technisch gelang seit dem Vertriebsstart vor fast einem Jahrzehnt ein Quantensprung. „Unwegbarkeiten“ durch wenig valide Reichweiten gehören nicht zuletzt aufgrund der fast 30-jährigen Hersteller-Expertise in der Forschung und Entwicklung von elektrischen Nutzfahrzeugen der Vergangenheit an.

Seit der Verschmelzung bzw. der gesellschaftsrechtlichen Übertragung der Marken bzw. Hersteller (MEGA/AIXAM, GOUPIL) in den POLARIS-Konzern (2013) zählen elektrisch betriebene GOUPIL-Nutzfahrzeuge zu einem bedeutsamen Serienfahrzeug-Anbieter in zahlreichen Nischenmärkten.

ISEKI-Fahrzeugvertrieb expandiert emissionsfrei

Mit der Vermarktung des „eWorker“, einem 100% elektrisch betriebenen Nutzfahrzeug, hat sich ISEKI über die Jahre ein reputables Fundament als maßgeblicher Wegbereiter im Vertrieb elektrisch betriebener Leichtfahrzeuge mit Straßenzulassung geschaffen.

Auf Grundlage dieser gedeihlichen Entwicklung konnte die ISEKI-Maschinen GmbH als deutscher Generalimporteur im Jahr 2016 ihr Vertriebsprogramm emissionsfreier Nutzfahrzeuge mit optionalem Lithium-Antrieb um 4 Fahrzeugbaureihen erweitern. Die aktuellen Fahrzeugmodelle; G1, G4, G5 und die „Personenbeförderer“ der GEM-Baureihe lösten in der Erfolgs-Chronologie den „e-Worker“ ab, dessen Produktion im Jahre 2016 im Zuge der Konsolidierung ausgelaufen war.

Für Profis mit nachhaltigen Mobilitätsanforderungen

Überall dort, wo beispielsweise überdimensionierte Flurförderzeuge aufgrund mangelnder Auslastung „auf den Prüfstand geraten“, punkten die Elektro-Transporter durch den kompakten Aufbau, Wartungsfreundlichkeit und geringe Betriebskosten. Gleiches gilt, wenn sich der emissionsfreie und leise Betrieb als wichtiges Entscheidungs-Kriterium zur Anschaffung eines emissionsfreien Nutzfahrzeugs erweist.

Mit wählbaren Speicher-Technologien auf Grundlage klassischer Traktionsbatterien oder Lithium-Batteriepacks erfüllt das GOUPIL Fahrzeug-Portfolio die Mobilitäts-Anforderungen der Industrie, kommunaler Dienste, von Handel und Handwerk oder Betreibern größerer Liegenschaften.

Stellvertretend dafür steht der „GOUPiL G5“mit Nutzlasten bis zu einer Tonne, Lithium-Batterietechnologie mit Schnelllademöglichkeit sowie einem Reichweiten-Spektrum bis zu 175 km je Aufladung. Dabei erzielt er straßentaugliche Höchstgeschwindigkeiten von 70 km/h und überzeugt durch kompakte Abmessungen mit lediglich 1,51 m Gesamtbreite.

Das ebenfalls vollelektrisch angetriebene Modell „GOUPiL G4“ glänzt mit schlanken 1,32 m Fahrzeugbreite, erreicht eine Max-Geschwindigkeit von 50 km/h und gewährleistet, je nach Batterieausstattung, praxiserprobte Reichweiten von 70-90 km bei einer Zuladung bis 1200 kg.

Zur Personenbeförderung auf weitläufigen Arealen oder der stadtnahen Beförderung bietet die POLARIS-Marke „GEM“ das passende, emissionsfreie Fahrzeugkonzept. Anwendungsbeispiele dieser Premium-Elektrofahrzeuge liegen im Bereich von industriellen Anlagen, Parkflächen, Kliniken oder Universitätsgeländen uvm…

Professionelle Anwender und Entscheider auf städtischer bzw. kommunaler Seite, Industrie (Intralogistik), Betreiber großer Areale oder Nutzer im urbanen Umfeld – sie alle stehen als Referenzen für ein in jeder Hinsicht nachhaltig entwicklungsfähiges Nutzfahrzeug-Segment.


* Hermann Scheer, † 14. Oktober 2010 in Berlin, deutscher Politiker und Mitglied im Bundesvorstand der SPD, der sich vehement für einen Energiewechsel und damit einhergehende neue Mobilität eingesetzt hat.